Das Weinjahr 2018 & was bisher geschah

Im Winter werden die Weingärten zurück geschnitten und durch das Anbinden des Holzes bekommt der Weingarten seine Form.

Im Frühjahr nach dem „Tränen“ der Reben, wenn Saft von den geschnittenen Reben zur Erde tropft, sammelt der Rebstock die ganze Kraft, die schwellenden Knospen brechen durch und der Austrieb beginnt.
Durch die wärme im April und Mai fand der Austrieb heuer unglaublich schnell statt.

Zuerst werden die Triebspitzen sichtbar, dann die Blättchen und danach die kleinen Trauben, welche man Gescheine nennt.
Gleichzeitig mit dem Austrieb beginnt die Laubarbeit im Weingarten.
Alle Doppeltriebe oder zu dicht stehende Triebe werden entfernt, dies dient nicht nur zur Trauben-Gesundheit, sondern trägt auch für die wachsende Qualität bei.
Dabei werden gleichzeitig die heuer sehr rasch wachsenden Triebe in den Drahtrahmen eingeschlauft, um diese vor Wind und Unwetter zu schützen.
Mit 20. Mai 2018 haben die ersten Weintrauben zu blühen begonnen. Ein Zeichen, dass es in den Weingärten nicht mehr lange dauern wird.
Eine alte Bauernregel besagt: Etwa 100 Tage von der Blüte bis zur Ernte, welche 2018 im Gegensatz zum Vorjahr ca. 2 Wochen früher stattfinden wird.